Huettenhilfe Logo

Anleitung: Straußenei öffnen

Zubereitung 10 Minuten 10M Schwierigkeit einfach Bewertung
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
15 Bewertungen, Ø: 3,80 von 5
Loading ... Loading ...
  • Zutaten:
  • 1 Straußenei
  • Utensilien:
  • Bohrmaschine
  • Strohhalm
  • 2 Personen
  • Lungenkapazität

Anleitung:

Straußenei und Hühnerei im Vergleich

Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag, Osterhase und natürlich jede Menge Eier in allen verschiedenen Farben. In der Regel sind es Hühnereier, aber neben Wachtel- und Enteneiern findet sich vielleicht auch einmal ein Straußenei im Osterkörbchen wieder.

Straußenei in der Hand

Um das Straußenei zu öffnen bedarf es allerdings etwas mehr, als einen Eierlöffel, eine Tischkante oder ein Messer. Die Eierschale ist enorm dick und sehr robust. Wie man auf dem Foto sieht ist es wesentlich größer als ein normales Hühnerei. Die Menge an Eiklar und Dotter ist in etwas 30 Mal so groß und so gelangt man an das Innere des Eis:

1) Einer hält das Straußenei mit der spitzeren Seite nach oben. Man kann  die oberste Stelle mit einem kleinen Kreuz markieren.

2) An der markierten Stelle mit einer Bohrmaschine vorsichtig ein kleines Loch bohren. WIr hatten einen Holzbohrer von 8 mm.

Ei anbohren

Bohren!

Loch im Straußenei

3) Einen Strohhalm mit der langen Seite in das Bohrloch schieben. Das Ei verkehrt herum über eine Schüssel halten und kräftig in den Strohhalm pusten. Die Luft sollte Eigelb und Eiweiß aus dem Ei drücken.

Strohhalm hineinstecken

Kräftig pusten

Eiweiß und Dotter aufbewahren

Das Straußenei kann man genauso wie ein normales Hühnerei verwenden, allerdings sollte man es etwas aufteilen, weil die Portion sonst einfach zu groß ist. Bei uns gab es Rührei und Omelett an zwei Tagen.

Die Eierschale kann man nach belieben bunt bemalen und im Garten verstecken. Häufig werden aus der Schale auch Lampen hergestellt, dafür ist allerdings etwas handwerkliches Geschick von Nöten. Das Ei wird an der angebohrten Seite aufgeschnitten und die Schale als Lampenschirm verwendet.

von
Mitglied seit 2006

6 Kommentare zu Anleitung: Straußenei öffnen

  1. Krass, Eier öffnen mit dem Bohrer. Das Straußenei ist wohl die größte Zelle – nach der Telefonzelle ;-)

  2. Wir haben letztes Jahr Rührei von 2 Brandenburger Straußeneiern verzehrt.
    Gelöchert haben wir sie mit einem Baunagel – etwa 3 mm Durchmesser, 12 cm lang -, eingeschlagen mit dem Hammer (gut halten und nicht abrutschen!). Man muß den Nagel mehrfach einschlagen, um oben ein ca. halbzentimetergroßes Loch für den Strohhalm und unten ein etwa 2 cm großes Loch für den Eiabfluß zu schaffen. Es funktionierte gut.
    Das Ei ist leichter auszublasen, wenn man den Inhalt zuvor mit einer Stricknadel ansticht und etwas verrührt.

    Straußenspiegelei konnten wir nicht ausprobieren, weil uns eine Pfanne in passender Größe fehlte – wäre wohl eher was für die Gastronomie, wo große Kochplatten im Einsatz sind.
    Falls jemand das mal macht, würde ich mich über ein Foto freuen.

    *räusper*
    Geschmacklich würde ich allerdings Hühner- und Wachteleier jederzeit vorziehen.

  3. Pingback: Rezept - Omelett mit Champignons vom Straußenei

  4. Wenn ich jetzt da einen Lampenschirm draus machen will, muss ich das Ei vorher auskochen oder so? Ich mein von wegen Gestank?!?!

  5. Also wir haben heute unser Straußenei geöffnet und haben uns das in einer Straußenfarm erklären lassen.
    Einfach mit einem Teelöffel ein paar mal auf die Unterseite des Eis klopfen (natürlich immer an die gleiche Stelle).
    Dann mit der Rückseite des Löffels das Loch ein bisschen aushöhlen.
    Der Inhalt rinnt mit ein bisschen schütteln von ganz alleine raus.
    Unser Loch hatte ca. einen Durchmesser von 1,5 cm.

  6. Kann man ein Straußenei auch kochen (Kochzeit?) und die Schale dann als Schüssel benutzen und wie kriegt man sie aufgesägt? Es sieht bestimmt sehr dekoraktiv aus, wenn man die Schale hochstehend im oberen drittel aufsägt oder liegend genau in der mitte aufsägt und dann darin den Eiersalat anrichtet. Damit das ganze standhält kann man das Ei bestimmt durch Crushed-Ice oder so stabilisieren! Oder ist das alles Quatsch mit Soße?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Das Hausgemacht Forum

Noch nicht das passende Rezept gefunden?
Lust auf neue Kochideeen und spannende, kulinarische Themen?
Jetzt im Hausgemacht Forum mitreden!