Huettenhilfe Logo

Entenbraten mit Apfelrotkohl

In der Weihnachtszeit gibt man sich beim Essen besonders Große Mühe. Hier ein Rezept für knusprigen Entenbraten mit Apfelrotkohl, perfekt für die Feiertage.

Zubereitung Keine AngabeKeine Angabe Schwierigkeit einfach Bewertung
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
233 Bewertungen, Ø: 3,33 von 5
Loading ... Loading ...
  • Zutaten für 4 Personen:
  • Für die Ente:
  • 2,5 kg Ente
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Apfel
  • 1 Orange
  • 1 TL Majoran
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Honig
  • 1 l Wasser
  • Für die Sauce:
  • 0,5 L Rotwein
  • 1-2 TL Honig
  • Für den Rotkohl:
  • 1,5 kg Rotkohl
  • 2 große Äpfel
  • 0,5 l Apfelsaft
  • 2-3 EL Zucker
  • 0,5 lRotwein
  • 2 TL Salz

Zubereitung:

Entenbraten mit Apfelrotkohl

Flügel, Hals und Hinterteil der Ente abschneiden. Gegebenenfalls die Innereien entfernen. Mit reichlich Salz und Pfeffer von innen und außen würzen.

Ente vorbereiten

Zwiebeln schälen und genauso wie Apfel und Orange grob würfeln. Mit etwas Salz und einem TL Majoran vermischen und damit den Entenbraten füllen.

Füllung: Zwiebel, Apfel, Orange

Die Ente zusammen mit den abgeschnittenen Teilen und einem Liter Wasser in den Bräter geben. Den Bräter mit dem Deckel verschließen und den Entenbraten bei 150 °C für 2,5 Stunden in den Ofen geben.

Ente im Bräter

Bräter aus dem Ofen holen, die Ente herausnehmen, die Füllung entfernen und beiseite stellen. Die verbleibende Flüssigkeit (Entenfond) durch ein Sieb geben und auffangen.

Den Entenbraten auf ein Backblech bit Backpapier legen und bei ca. 200°C in den Ofen geben. Für 45-60 Minuten im Ofen lassen und von Zeit zu Zeit mit etwas Honig einpinseln. Die Haut der Ente soll schön knusprig ab nicht schwarz werden, also schön Acht geben und die Temperatur nötigenfalls reduzieren.

Entensauce

Den Bräter heiß werden lassen und die Ententeile und die Füllung (Zwiebel, Apfel, Orange) leicht anrösten. Mit dem Rotwein ablöschen. Durch ein Sieb gießen, die Flüssigkeit in einem Topf auffangen und das Gemüse in den Müll schmeißen.

Entensauce zubereiten

Vom Entenfond das Fett abschöpfen und zum Rotkohl geben. Den Fond zum Rotwein geben und reduzieren, bis die gewünschte Geschmacksintensität der Entensauce erreicht ist. Mit Salz abschmecken und mit etwas Saucenbinder eindicken.

Apfelrotkohl

Rotkohl in Streifen schneiden

Den Rotkohl mit Küchenmaschine oder Messer in feine, gleichdicke Streifen schneiden. Die Äpfel schälen und zum Rotkohl reiben. Rotwein, Apfelsaft und Zucker zugeben und den Apfelrotkohl bei niedriger Hitze kochen, bis er bissfest ist. Bei uns hat es ca. 2 Stunden gedauert.

Rotkohl und Rotweinreduktion

Den Rotkohl abgießen und die aufgefangene Flüssigkeit auf ein Viertel reduzieren. Zum Rotkohl geben und mit Salz und ggf. etwas Zucker abschmecken. Das Entenfett kann ebenfalls zugegeben werden und verstärkt den Geschmack des Rotkohls.

Anrichten des Entenbratens

Den Entenbraten aus dem Ofen holen und tranchieren. Zusammen mit dem Apfelrotkohl und etwas Sauce auf Tellern anrichten. Dazu passen Kartoffelknödel, Semmelknödel oder auch Salzkartoffeln.

Entenbraten im Ganzen

Entenbrust und Entenkeule

von
Mitglied seit 2006

54 Kommentare zu Rezept – Entenbraten mit Apfelrotkohl

  1. Klasse, einfach und verständlich beschrieben, werde ich an Weihnachten kochen(heute Ente geholt :-).

  2. Prima ! Mir läuft jetzt schon das Wasser im Mude zusammen.
    Dann noch ein paar Klöse dabei. PERFEKT !

  3. Mache ich heute für die ganze Familie – klappt alles super und war total lecker. ;-) Zu Weihnachten nur zu empfehlen!!!

  4. Ente, wie vor hundert Jahren, bodenständig und für jeden nachvollziehbar. Außerdem mit Beilagen und Zutaten, die selbst ein Laie in der Küche hat. Ich kann nur schreiben: guten Appetit.

  5. Heute probiert. So einfach und toll wie alles beschrieben war, konnte gar nichts schiefgehen.
    Die Familie war begeistert.

  6. Danke. Einfach erklärt und hat lecker geschmeckt. Das mach ich mal wieder.

  7. Ein tolles und einfaches Rezept. Schmeckt mega gut. Habe es heute einmal ausprobiert und werde Weihnachten eine perfekte Ente anbieten können.
    Lecker !!!!!!!!!!!!!!!!

  8. Sooo, morgen 15.11.09 werd ich dieses Entensorbee mal ausprobieren.. melde mich wieder. Gruß Martin

  9. Hallo Fabian,
    ich habe letzte Woche dein Rezept, zumindest teilweise, nachgekocht.
    Zuallererst, meine Frau, bisher Geflügel gegenüber eher abgeneigt, fragt seither ständig, wann es wieder Ente gibt.
    Ich hatte eine Barbarieente, ca. 1,9 kg und einfach nicht daran gedacht, die Garzeit etwas zu kürzen, die Ente war zwar noch nicht trocken aber schon nicht mehr optimal und auch für meinen Geschmack zu weich. Da ich Rotkohl aus dem Glas hatte, konnte ich natürlich aus dem Fond jede Menge Soße zaubern, welche, man glaubt es kaum, tatsächlich nicht einmal mehr abgeschmeckt werden musste. Insgesamt ein total einfaches, leicht nachzukochendes Rezept, das zu einem guten Ergebnis führt und trotzdem auch noch variiert werden kann – vielen Dank!

  10. Schritt für Schritt und einfach beschrieben , genau so muss ein Rezept sein .
    kann nicht bis Weinachten warten .-grins-
    habe es heute nach deiner anleitung zubereitet . Ich bin sehr zufrieden.

    ———einfach super———

  11. Hallo erstmal,
    ich selbst habe mehrere interessante Zubereitungsweisen. Habe es gestern einmal auf die hier beschriebene Art versucht.
    Es ist alles detailiert beschrieben, und so kann auch der Kochlaie alles bestens nachvollziehen.
    Hier von mir noch einige Ergänzungen:
    1. statt Wasser nehme ich zusätzlich Hühnerbrühe, um den Geschmack zu
    verstärken
    2. ich lege noch etwas Beifuß mit hinein
    3. statt Soßenbinder gebe ich Kräuterkäse bzw. Quark , Joghurt mind. 10 %, etwas Schlagsahne oder ähnliches hinein, dieses schön verrühren, es wird chremig und man erhält eine sensationelle Bratensoße
    Ist zwar für Kalorienzähler nicht geeignet, aber für Soßenfetischisten eine Probe
    wert.
    Mal sehen, vielleicht stelle ich mal eines von meinen Rezepten ein.
    Beste Weihnachtsgrüße aus Dresden

  12. Hallo, ich habe von allen etwas Probiert.Und war erstaunt wie diese Komposition gemundet hat .Ist toll angekommen und hat nicht nur mir geschmeckt.

  13. Hallo,

    werde gleich mit meinem Schatz die Zutaten kaufen und loskochen.
    Ich werde mich dann nach dem Essen nochmal melden.

    Frohe Weihnachten aus Eisenach

  14. Hallo…,

    das ist doch mal ein Rezept wo man sich schon beim lesen vorstellen kann das die Ente schmecken wird. Morgen gehts ans Werk.

    Allen hier ein schönes besinnliches Weihnachtsfest und einen wohlschmeckenden Weihnachtsbraten.

  15. Danke für die anschauliche Beschreibung. Am 2. Weihnachtsfeiertag gibt es bei mir zu Hause Ente. Ich denke, mit diesen super Anregungen wird alles gut.
    freundliche Grüße und schöne Weihnachten wünscht ML50ff

  16. Hallo,

    ich habe gerade den Entenbraten in die Röhre geschoben! Das Rezept ist einfach beschrieben.
    Wir freuen uns schon aufs Essen

    Frohe Weihnachten.

    Liebe Grüsse Claudia

  17. hallo werde das rezept jetzt auch ausprobieren und freue mich schon drauf:-) frohe weihnachten

  18. Toll, habe soeben die Ente in den Ofen geschoben.
    Ist so klar beschrieben, da kann nichts schief gehen…
    Nun freuen wir uns schon drauf und uns laeuft das Wasser im Mund zusammen.
    Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr…
    LG aus Irland
    Monika

  19. so wir haben das rezept auch ausprobiert und ich muss sagen es ist uns sehr gut gelungen. wir wünschen allen lesern und hobbyköchen ein frohes und gesegnetes weihnachtsfest.

  20. Ich wünsche frohe Weihnachten allerseits.
    Das war ein wahrlich leckeres Weihnachtsessen.
    Ich habe die Ente im Römertopf gemacht.
    Ist perfekt gelungen, war aber leider viiiel zu wenig :-)

  21. Allen ein stressfreies Weihnachten !
    Mit dem Entenrezept ist auf jedenfall ein leckeres Weinachtsessen perfekt .
    Es ist mir super im Römertopf gelungen und hat allen sehr gut gemundet.
    Danke !

  22. Hallo Fabian,
    vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe das heute gekocht und es hat super funktioniert. Ich habe zum allerersten Mal Ente gekocht und alle waren total begeistert. Tolles Gericht und super beschrieben.
    LG
    Carsten

  23. Für meine Eltern zu Weihnachten gemacht, hat alles wunderbar geklappt und hervorragend geschmeckt. Nur: 2,5 kg sind definitiv zu wenig für vier ausgewachsene Esser. Hatte eine 3,2 kg Ente, einfach eine halbe Stunde länger garen lassen. Vielen Dank!!!

  24. Super Rezept!, sehr einfach nachzukochen und sehr lecker.
    Meine ganze Familie war begeistert.
    Danke für das, tolle Rezept

  25. Gutes Rezept Ente steht im Ofen. freue mich aufs essen

  26. Ein geniales Rezept.Einfach zum Nachkochen,weil sehrgut
    beschrieben.Wenn es jetzt auch noch so schmeckt wie es aussieht
    bin ich super happy.

  27. Einfach Klasse das Rezept.Ich habe es jetzt zu Ostern nachgekocht,wirklich erste Klasse,meine Gäste waren zufrieden !

  28. Habe das Entenrezept vorgestern zu Thanksgiving in Kalifornien fuer unsere Freunde nachgekocht – war einfach zu bereiten und wirklich sehr lecker! Werden wir zu Weihnachten gleich wiederholen.

  29. ich war begeistert hat super geschmeckt danke ist doch klasse wenn mann sich so einfach ein rezept holen kann. ich wünsche ein schönen und gesundes weihnachtsfest und ein guten rutsch ins neue jahr

  30. Ein kleiner Tipp: Ente, Gans und co am Abend vorher von außen salzen. Die Haut schmekt dann einfach besser.

  31. das rezept klingt super.werde es am 1. feierttag ausprobieren. mache seit 3 jahren ente, aber immer anders. meld mich wie;s geworden ist. bis dahin allen ein schönes weihnachtsfest.

  32. Hey cool, klingt einfach! Supi beschrieben, wird morgen ausprobiert. Bilder dazu, klasse!

    Euch allen schöne Festtage und guten Rutsch!

  33. auch uns ist es wunderbar einfach gelungen dieses rezept im kreise der familie zu kochen.
    frohe weihnachten

  34. Heute versuche ich mich das erste mal an diesem klassischen Rezept.Denen die geschrieben haben, das die anleitung zum Kochen klar und einfach beschrieben ist, kann ich mich nur anschließen.
    Besinnliche Feiertage an alle

  35. bin gerade dabei nachzumachen , mal sehen …überraschung?ein fröhliches fest und ein gesundes neues jahr allen hier

  36. Frohe Weihnachten !

    Ein super Rezept. Toll beschrieben. Gut gelungen, guter Geschmack…das Essen war auch in der Wirklichkeit sehr, sehr gut.

    Schöne Festtage und alles Gute für 2011.

  37. also leute, das nächste jahr gibts wieder ente. super leicht und super lecker. es ist nichts übrig geblieben.

  38. also leute, das nächste jahr gibts wieder ente. super leicht und super lecker. es ist nichts übrig geblieben.

  39. Pingback: Gänsebraten mit Marzipanäpfeln, Rotkohl und Sauce • huettenhilfe.de

  40. Super Rezept, habe letztes Jahr meine erste Ente damit zubereitet und jetzt gibts die nächste. Toll beschrieben, kinderleit nachzumachen, für jeden Anfänger perfekt und schmeckt super lecker. Vielen Dank dafür.

  41. Hallo.
    Wir haben das Rezept an Weihnachten ausprobiert und uns somit in unbekannte Gewässer gewagt.
    Das Rezept ist super einfach beschrieben und ganz Easy gelungen.
    Nur die Sauce war leider ein Schuß in den Ofen. Gott sei Dank wohnt die Schwiegermama nicht weit und konnte uns aus der Saucen Misere retten. ;-)
    Die Ente war wahnsinnig lecker und wir werden dieses Rezept definitiv nochmal kochen!!!
    Vielen Dank dafür!

  42. Hier in Thailand essen besonders die Thailaender gerne meinen Entenbraten mit
    Rotkohl. Der Rotkohl wird mit einer einmaligen
    Rezeptur hergestellt : Tamarinde wird ausgekocht und passiert. Dann wird der Sud mit Palmzucker gesuesst. Mit diesem Sud wird der Rotkohl uebergossen und eingeschmort.
    Mit etwas Soya sauce (Maggi) abschmecken. Es koennen auch noch anstatt von Aepfeln
    gruene Mangos mitgegahrt werden. Es kommt kein Essig rein-die Saeuerung wird allein
    mit der Tamarinde erziehlt. Also -auf zu Lothar nach Thailand!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Das Hausgemacht Forum

Noch nicht das passende Rezept gefunden?
Lust auf neue Kochideeen und spannende, kulinarische Themen?
Jetzt im Hausgemacht Forum mitreden!