Huettenhilfe Logo

Mooskuchen

Hier mal wieder ein Ost-Rezept für einen typisch grünen Mooskuchen. Innerhalb von 24 Stunden reagieren Kaffee und Eiweiß und der Kuchen verfärbt sich moosgrün.

Zubereitung Keine AngabeKeine Angabe Schwierigkeit einfach Bewertung
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
27 Bewertungen, Ø: 3,56 von 5
Loading ... Loading ...
  • Zutaten für den Teig:
  • 250g Butter
  • 300g Zucker
  • 250 ml Saure Sahne
  • 1 Ei, 4 Eigelb
  • 300g Mehl
  • 1Pck. Backpulver
  • 1Pck. Vanillezucker
  • 50g Kakao
  • Guß:
  • 4 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Puderzucker
  • 125g Kokosfett
  • Feingemahlener Kaffee

Zubereitung:

Mooskuchen

Die Eier trennen und Eigelb sowie das einzelne Ei mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Die restlichen Zutaten hinzugeben und zu einem Rührteig verarbeiten. In eine Springform oder ein kleineres Blech geben und bei ca. 200° Celsius 30 Minuten backen.

Den Mooskuchen etwas auskühlen lassen und für den Guss das Eiweiß mit dem Zucker und der Prise Salz steif schlagen. Das Kokosfett erhitzen und leicht abkühlen lassen. Zur Eiweißmischung hinzugeben und verrühren.
Den Kuchen glasieren und feingemahlenen Kaffee darüberstreuen (Anm: nicht zu viel, sonst wird er nur leicht grün). Den Kuchen an einen kühlen Ort stellen.

Ganzer Mooskuchen

Am nächsten Tag sollte der Mooskuchen sich gemäß Namen grünlich verfärben.

Dieser Mooskuchen ist für Zorra, zum dreijährigen Jubiläum. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die nächsten drei Jahre.

Krümel und Reste

von
Mitglied seit 2006

14 Kommentare zu Rezept – Mooskuchen

  1. @Dandu: Ist ganz interessant. Ein Stoff in den Kaffebohnen (habe den Namen vergessen) reagiert mit einem Stoff im Eiweiß (habe ich auch vergessen). Man darf nur nicht zu viel Kaffee nehmen, da ansonsten das Braun der Bohne überwiegt (siehe Fotos).

  2. Nennt mich altmodisch, aber ich würde grundsätzlich keine Lebensmittel nach Flechten benennen… ;-) Hört sich aber vom Rezept her trotzdem ganz gut an.

  3. Als Kind habe ich diesen Kuchen wegen seiner Farbe geliebt :-)
    Lecker war er natürlich auch. Ich kenne ihn allerdings nur als Blechkuchen in eckiger Form. Aber das ist ja egal in diesem Fall ;-)

  4. Das Rezept hört sich super lecker an, ich werde den Mooskuchen auf jeden Fall selber nach Backen und das Ergebnis danach posten.

  5. …ich muss ehrlich gestehen, ich kenne Mooskuchen auch nur als Blechkuchen….leider gibt mein kleiner Ofen das grad nicht her :). Lecker war’s Trotzdem…Kindergeburtstag-Erinnerung :)

  6. Eines der wenigen Mooskuchen (oder Schimmelkuchen) Rezepte die mal nicht für ein Backblech sind *freu*

    Ich habe ihn zum Geburtstag meiner Schwester gemacht (und noch so ein paar gut abgetropfte Sauerkirschen aus den Glas in den Teig).

    Zuerst hatte ich Angst das er nicht grün wird (nach einer Nacht war vom grün noch nix zu sehen) :(

    Aber Nachmittags pünktlich zu Kaffee & Kuchen war er schöööön grün geworden *freu* (Vielleicht ist im die 2 Std auf der Autobahn auch nur schlecht geworden ;)

    Danke für das Rezept :) (auch mein Ossi ist begeistert davon *g*) :D

  7. Puuh… dann hat das ja rechtzeitig geklappt :). Den Tipp mit den Kirschen werde ich beim nächsten Mooskuchen ausprobieren! Kann mir vorstellen, dass das ganz wunderbar passt.Danke dafür!

  8. Ein echt leckerer Mooskuchen mit wenig aufwand und einfacher Handhabung=)
    Danke für dieses Tolle Rezept!
    Schmeckt wie damals bei Omi hihi.
    LG

  9. Ich habe den Kuchen erst einmal nach Rezept gebacken (nur kleine Menge für Auflaufform). Heute habe ich ihn mit meinem Tortenboden- Rezept 1,5 fache Menge, (Zutaten: 2 Eier, 3 EL Öl, 3 EL Milch, 3 EL Zucker, 1 Tasse Mehl, ½ Päckchen Backpulver Zubereitung: Alles zu einem dünnen Teig verrühren und in Form [= Ø 21- 28 cm] geben Backen: Umluft- auf Schiene 2 ca. 20 min) gebacken. Wollte noch Kakao rein machen, habe es aber vergessen. Ich habe 2 Herz- Formen (große und kleinere) genommen. Den Kaffee habe ich mit einem Teesieb (Haar-, Perlonsieb) und einem Messergriff darüber gerieben. Dadurch wird das feine vom Kaffee durchgedrückt. Beim 1. mal backen, war der Rest am übernächsten Tag noch besser grün, deshalb habe ich ihn heute, für meinen Geburtstag am 04.03. schon gemacht. Meinen Gästen werde ich sagen:”Habe ihn vor gut 14 Tagen von der Tafel bekommen, und extra für heute aufgehoben ob mann den noch essen kann?” LOL + :-D IS

  10. Hallo,

    ich wohne in England und hier bekomme ich kein Kokusfett – was kann ich sonst noch benutzen?
    Danke!

    V

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Das Hausgemacht Forum

Noch nicht das passende Rezept gefunden?
Lust auf neue Kochideeen und spannende, kulinarische Themen?
Jetzt im Hausgemacht Forum mitreden!