Huettenhilfe Logo

Mürbeteig

Die Grundlage vieler Plätzchen- und Kuchenrezepte. Der Mürbeteig ist sehr einfach in der Herstellung, man darf nur nicht allzu lang kneten.

Zubereitung 10 Minuten 10M Schwierigkeit einfach Bewertung
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
193 Bewertungen, Ø: 3,24 von 5
Loading ... Loading ...
  • Zutaten:
  • 250 gr Mehl
  • 150 gr kalte Butter gestückelt
  • 1 Ei
  • 70 gr Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 El Rum

Zubereitung:

Mürbeteig Zutaten

Das Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die übrigen Zutaten in die Mulde geben.Unbedingt darauf achten, dass die Butter kalt ist!

Alle Zutaten mit den Händen gut vermengen und rasch zu einem glatten Teig kneten. Ganz besonders wichtig ist es den Mürbeteig nicht zu lange zu kneten. Durch die Körpertemperatur der Hände wird die Butter sonst zu warm und dadurch der Mürbeteig brüchig. Dieser lässt sich anschliessend nicht mehr vernünftig ausrollen oder formen.

Mürbeteig - Rezept Bild

Den Teig zu einer Kugel formen und in eine Frischhaltefolie wickeln. Den Teig eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Der Mürbeteig ist die Grundlage vieler Plätzchen und Kuchenrezepte.

Tipp: Unbedingt darauf achten, dass die Butter wirklich kalt ist und diese so schnell wie möglich verarbeitet wird.

von
Mitglied seit 2006

69 Kommentare zu Rezept – Mürbeteig

  1. Pingback: Rezept - Erdbeerkuchen

  2. Pingback: Rezept - Vanillekipferl

  3. Pingback: Rezept - Kosakentaler

  4. Pingback: Rezept - Sandplätzchen

  5. Pingback: Rezept - Feine Butterplätzchen

  6. Pingback: Rezept - Nusstaler

  7. Pingback: Rezept - Schokoladensterne

  8. Pingback: Rezept - Zitronen - Plätzchen

  9. Pingback: Rezept - Einfache Plätzchen

  10. Pingback: Rezept - Falsches Butterbrot

  11. Pingback: Rezept - Linzer Törtchen

  12. Pingback: Rezept - Cognac - Plätzchen

  13. heyy eure plätzchen sind echt leicht nachzumachen ich hab sie schon ausprobiert echt lecker macht weiter so gerade zur weihnachtszeit :-)

  14. Pingback: Rezept - Gemüsequiche

  15. Pingback: Rezept - Spargel - Tarte

  16. eyy joooo ich find den teig echt toll ;D hab sogar schon versucht ihn nachzumachen hat sehr gut geschmeckt :D

  17. Pingback: Rezept - Tomaten-Tarte

  18. Pingback: Rezept - Lauchquiche

  19. Pingback: Rezept - Käsekuchen mit Rosinen

  20. würde gern das rezept ausprobiern, auf wieviel grad muss ich den backofen stellen, wenn ich z.b. ein zwetschgen-blech machen möchte?!

  21. Hallo Martina,
    es ist schwer eine allgemeine Aussage zu treffen. Bei unserem Zwetschgenkuchen mit Mürbeteig, haben wir den Teig 1 Stunde bei 180°C gebacken. Aber es hängt von mehreren Sachen ab, wie dick ist der Teig, welcher Belag kommt mit drauf,…
    Ich würde es mit 45 bis 60 MInuten bei ca 180°C ausprobieren. Ich möchte aber keine Haftung übernehmen, wenn der Kuchen nichts wird ;)
    Gutes Gelingen und sag uns ob es was geworden ist!

  22. Pingback: Rezept - Schoko - Birnenkuchen

  23. hey ich finde es richtig lecker und damit kann man viele verschiedene sachen machen

  24. Heute haben eine Freundin, meine Schwester und ich Vanillekipferl gebacken. Wir hatten viel Spaß dabei und sie waren einfach lecker! Vielen Dank, dass diese Website existiert! :)
    Liebe Grüße, Britt, Nina und Pia.

  25. ich hab apfel im schlafrock gemacht das grundrezept fuer den teig,einfach spitze!!!!!!!

  26. Also ich finde die plätzchen echt lecker. Gerade richtig für die Weihnachtszeit.

  27. Hallo.Wollte nachfragen für wieviel Plätzchen der teig reicht.?

  28. Hallo Mandy,

    das ist recht schwer zu sagen. Das hängt ganz einfach davon ab welche Plätzchen du machen möchtest. Ich denke mit der angegebenen Menge bekommst Du zwei bis drei Bleche voll mit runde oder sternförmig ausgestochenen Plätzchen.

  29. Bin zum 01.12.08 umgezogen und hab mein liebstes Backbuch verloren. Musste da gleich mal im Netz nach Mürbeteig suchen, um meine besten Plätzchen backen zu können … Man(n)/Frau hat ja nicht alles im Kopf. *g* Gut, dass es solche Seiten gibt! *Daumen hoch!*

  30. Pingback: Rezept - Nuss-Nougat Schoko Barren

  31. Hallo Leute, ich bin ja mal gespannt.. Meine Frau ist gerade in der Küche und will den Teig machen.. Sie streubt sich aber davor das beste rein zu geben.. den Rum.. Oje Oje ob das was wird .. :-)

  32. Ähmm und wiie lange müssen die plätzchen in den backofen ?!?!

  33. Ich würde 125g Butter nehmen, anstatt 150g und dafür 100g zucker.
    Ansonsten kann man damit variieren, das heißt anstelle des rum Orangen- oder Zitronenschale (gerieben) hinein tun. Man echt viele tolle Sachen mireinem Mürbeteig machen. Lg Chefkoch Micha

  34. Pingback: Rezept - Zupfkuchen Muffins

  35. Pingback: Rezept - Umgedrehter Apfelkuchen

  36. Pingback: Rezept - Quiche mit Broccoli und Lachs

  37. Pingback: Rezept - Quiche zweierlei

  38. hm wir haben aus dem mürbeteig rezept nusecken gemacht …. das hat vllt geschmeckt !! klasse rezept !

  39. Pingback: Rezept - Erdbeertorte mit Knusperboden

  40. Scheiße wir haben vergessen das die Butter kalt sein muss
    schreibt es doch noch für blöde am Anfang .

  41. Oh der Teig ist echt isi zu machen. Ich habe daraus einen Hefeklos gemacht.LECKER!

  42. Pingback: Rezept - Schoko-Mandel-Plätzchen

  43. Ich würde sagen (aus Erfahrung),dass man die Plätzchen für erstmal 30 min in 200°C vorgeheizten Ofen schiebt. Nach den 30 min. dann schaut ob sie fertig sind oder nicht.
    Also dann Leute, viel Spaß beim backen.
    Lg euer Plätzchen-Fan

  44. mhh!!!
    sooo lecker….aber macht leider auch so fett….

  45. Pingback: Rezept - Käsekuchen mit Boden aus Mürbeteig

  46. Hallo

    kennt das rezpt auch so,aber ähm auf welche grad zahl backen?180 oder mehr ?und wie viel minuten???10 min?

  47. @engel: Das Mürbeteig-Rezept bezieht sich nur auf die Herstellung des Teiges. Es ist ein einfaches Grundrezept. Du kannst den Mürbeteig z.B. für Plätzchen nutzen oder aber eine Quiche damit zubereiten. Dadurch steht hier nicht auf wieviel Grad der Teig gebacken wird. Das hängt eben davon ab was Du letztendlich damit anstellen möchtest ;)

  48. @alin……..
    danke für deine antwort das weiß ich doch alles selber,mach plätchen,aber wusste ne mehr auf wie viel Grad! da ich das mit mein 2 kinder selber mache,hab halt nur vergessen auf welche grad zahl man das macht.

    lg

  49. @Engel: Guck mal hier: Zitronen-Plätzchen, bei den Plätzchen sind es 10 Minuten bei 180°C. Schau einfach dass der Teig im Backofen goldgelb wird. Wenn er dunkel wird, wird er schnell bitter. Also den Backofen im Auge behalten ;)
    Viel Spass beim Plätzchenbacken!

  50. Hey zusammen! Backen grad den Mürbeteig! Macht voll Spass! Haben das Rezept ein wenig verbessert! Jetzt geht hier die Party!!! :-)

    Ganz dolle liebe Grüße
    Kea, Lisa, David, Colin und Andi

  51. super lecker und einfach nach zu backen müsst ihr unbedingt ausprobieren meine empfehlung schaut auch mal bei den kokosmakronen rein die sind eine wucht

  52. Ich lebe in der Dom.Rep und obwohl es hier bei 28C bestimmt nicht weihnachtlich ist wollte ich wie bei Muttern zu hause Muebplaetzchen backen,und siehe da Anna Lena muss das wohl gerochen haben,oder was immer,und so werde ich heute noch anfangen zu backen.
    Hier auf der Insel sind solche Dinge sehr teuer.Stellen Sie sich vor die wollen fuer einen Weihnachtsstollen 2 Pfund 12 Euro.
    Also vielen Dank und schoene Festtage

    Sir Harry von Markner

  53. Kann man Mürbeteig auch längere Zeit im Kühlschrank lagern?
    Vielen Dank für eine Antwort.
    Dieter

  54. @Dieter: Ich bin mir nicht sicher, wie lange Du den Teig im Kühlschrank lagern kannst. Ich würde ihn auf jeden Fall sorgfältig in Klarsichfolie einwickeln, damit nicht zu viel Flüssigkeit verdunstet und der Mürbeteig seinen Geschmack behält. Ein paar Stunden sollten sicherlich kein Problem sein.

  55. Hallo,

    Ich möchte aus dem Teig einen Käsekucken machen, und möchte ihn daher ohne Belag vorbacken. Wie lange und bei welcher Temperatur sollte ich das machen? Das Rezept ist klasse, der Teig ruht schon in meine Kühlschrank und ich werd ihn morgen verwerten.

    Mit freundlichen Grüssen,

    Sacha

  56. Hallo,
    wieso braucht man für einen Mürbeteig eigentlich ein Ei? Ich habe einen Mürbeteig gemacht und habe das Ei “vergessen” und weggelassen… der Kuchen hat sehr gut geschmeckt. Überall finde ich immer die “Faustregel : 3 Zutaten: 1 Teil Zucker 2 Teile Butter / Fett und 3 Teile Mehr, und ein Ei” …aber dann sind es doch 4 Zutaten und nicht mehr nur 3 ???
    Also erst Frage, warum das Ei?
    und 2. Frage: Sollte der Ofen eigentlich vorgeheizt sein oder nicht? Ich bin noch am Anfang meiner experimentellen Kochkünste und manchmal bin ich mir nicht sicher, wann vorheizen und wann eben nicht.

    Freu mich auf Antworten und lieben Gruß
    Franz

  57. mmm ich habe es mit madarine und mit zimmt gemacht war vool lecker

  58. Pingback: Rezept – Bunte Früchtetarte • huettenhilfe.de

  59. was für *****rezept ohne angabe von backzeit und temperatur………..

  60. Peter,
    dieses Rezept dient dazu ein Mürbeteig herzustellen. Wie du diesen “Rohstoff” weiter verwendest bleibt Dir überlassen. Als Plätzchen, als Tarte, als Kuchenboden….. die Einsatzmöglichkeiten sind vielfälltig. Aus diesem Grund macht es keinen Sinn an dieser Stelle Backzeit und Temperatur aufzuführen. Weil hier einfach nicht gebacken wird sondern erst der Mürbeteig hergestellt wird.

  61. Hallo,
    mal eine Frage:
    Wird der Mürbeteig vorher blind gebacken, bevor man ihn weiter “bestückt” ??
    Bin in Sachen Mürbeteig noch ein blutiger Anfänger, doch einen Hefeteig gelingt mir spielend *zwinker*

    LG von
    Flensi

  62. Hallo Flensi,
    hier kann ich Dir keine allgemeine Antwort geben. Bei Tartes z.B. backe ich ihn blind, bei Plätzchen hingegen nicht. Das hängt ganz davon ab was daraus entstehen soll. Was möchtest Du den backen?

    Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen.

    Liebe Grüße
    Alin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Das Hausgemacht Forum

Noch nicht das passende Rezept gefunden?
Lust auf neue Kochideeen und spannende, kulinarische Themen?
Jetzt im Hausgemacht Forum mitreden!