Huettenhilfe Logo

Weißwurst

Die richtige Zubereitung der bayrischen Weißwurst ist nicht schwer, aber sie sollte gelernt sein. Und ein paar Hintergrundinformationen haben wir auch noch parat.

Zubereitung Keine AngabeKeine Angabe Schwierigkeit einfach Bewertung
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
38 Bewertungen, Ø: 3,05 von 5
Loading ... Loading ...
  • Zutaten:
  • pro Person 2 bis 4 Weißwürste
  • Süßer Senf
  • Brezen

Zubereitung:

Weisswurst

In einem mittleren Topf wird Wasser zum Kochen gebracht. Nun den Topf von der Flamme nehmen und die Weißwurst in das Wasser legen. Zehn Minunten im abkühlenden Wasser ziehen lassen. Profiköche schwören drauf die Weisswurst 10 Minuten in 75° C warmes Wasser ziehen zu lassen. Auf keinen Fall darf das Wasser kochen, wenn die Weißwurst rein kommt. Die Haut platzt und der Geschmack geht verloren.

Nach zehn Minuten werden die Weißwürste einzeln mit süßem Senf und Laugenbrezen serviert. Die restlichen Weißwürste bleiben bis zum Verzehr im warmen Wasser damit sie nicht abkühlen.

Zu Weißwurst passt natürlich hervorragend ein Weißbier, oder wie es oberhalb des Weißwurst-Äquator heisst, Weizen.

Wissenswertes über die Weißwurst: Die Geschichte sagt die Weißwurst ist eine Zufallserfindung die durch einen Mißgeschick entstand. Erfunden wurden Sie vom Metzgermeister Joseph Moser am 22. Februar 1857 im Gasthaus “Zum ewigen Licht” am Marienplatz. Dem Metzger gingen an dem Tag die Schafssaitlinge aus und so musste er die Brätmasse in Schweinedärme füllen. Er hatte Angst dass die Därme beim Braten platzen könnten und so kochte er Sie. So entstand die Weißwurst die sehr bald ganz Bayern eroberte. Mittlerweile stellt fast jeder Metzger in Bayern die Weißwürste nach original bayrischen Rezept her.

Die Weißwurst wird auch heute in den meisten Restaurants nur bis 12.00 Uhr Mittag angeboten. Die ungebrühten, frischen Weißwürste sind leicht verderblich und früher als es keine Kühlschränke gab, waren Sie quasi um 12.00 Uhr abgelaufen. Heute dürfen Weißwürste gar nicht mehr ungebrüht verkauft werden. Daher kann man Sie immer essen wann man Lust dazu hat.

Weißwurst richtig essen: Die traditionelle Art die Weißwurst zu sich zu nehmen, ist das “Zutzeln”. Die Wurst in die Hand nehmen, in süßen Senf tauchen und den Inhalt aus dem Darm “zutzeln”. Die edlere Variante ist, die Wurst im Zick-Zack Muster einzuschneiden und dabei jedes Stück einzeln mit der Gabel aus der Haut zu lösen. Was man auf keinen Fall machen sollte, um sich Spot und Gelächter zu sparen, die Haut mit essen.

von
Mitglied seit 2006

17 Kommentare zu Rezept – Weißwurst

  1. Das ist gemein, da wurde ich auf Deinen Blog gelockt und dachte, ch könnte jetzt Weisswürste auch in Paris machen, nichts da…..

  2. Hallo Bolli,
    ich werde versuchen unserem Oberland Metzger mal das Rezept zu entlocken. Möchte aber noch nicht zu viel versprechen.

  3. Baguette, Käse, Croissants in Frankreich und Weißwurst eben in Süddeutschland! C’est la vie sagt der Franzose soweit ich weiß.

  4. Sebastian, frz. Käse gibt’s auch bei Euch, und Baguette & Croissants kann man selber backen…Sei nicht so hart mit mir…..

    Na ja, vielleicht entlockt Ihr ja Eurem Metzger das Rezept?…..

  5. Wollte nicht hart sein… :-)
    Vielleicht erbarmt sich ja ein Metzger und gibt die Zubereitung preis! Aber so wie ich die Bayern kenne, hüten sie ein Weißwurst Familienrezept wie ihren Augapfel! Aber lassen wir uns überraschen.

  6. Die Seite scheint zwar nicht mehr eingepflegt zu werden, “ZigZag” ist trotzdem ein Wort, das wohl in keiner Sprache vorhanden sein dürfte. Vielleicht versucht ihr es mal richtiger mit “Zick-Zack”.

    Zur Entstehung: Vielleicht einmal im Müncher Stadtarchiv forschen. ;)

  7. @Morgenstund: Danke für den Hinweis. Wie kommst Du drauf, dass die Seite nicht gepflegt wird?

  8. Die Weißwurst haben die Münchner / Baiern nur von den Franzosen kopiert – wie vieles andere auch.

    Vergleichbare Würste, die ebenfalls im heißen Wasser serviert wurden, gab es bereits im 14. Jahrhundert in Frankreich. In französischen Kochbüchern werden sie schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts „Boudin Blanc“ (Weißwurst) genannt.

    In Hamburg gab es sie schon viel früher: In der Hamburger Franzosenzeit (1806 bis 1814) entwickelte der Leibkoch des Marschall Davout, ausgehend von der aus feinstem Kalbfleisch bereiteten „Boudin blanc“, eine Luxusvariante, die hohen Gästen bei ihren Besuchen oder Hamburger Bürgern zum zweiten Frühstück vorgesetzt wurden.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fwurst

  9. Weißwürste können beim Metzger ungebrüht vorbestellt werden. Schmecken deutlich intensiver.

  10. Ich esse die Weißwürscht schon immer mit allem. Wieso man sich da in Bayern schämen bräuchte, weiß ich nicht. Was aber nicht geht, ist sie wie eine Currywurst zu massakrieren

  11. Wäre mal eine iteresante variante wird aber wegen dem gemachsunterschied nicht so funktioniren wobei Süß und scharf eine gute variante wäre

  12. Schubeck tut ins kochwasser noch salz und citronenspalten und petersielienstengel das macht die Weiswurst noch schmakhafter ich habs aus probiert und das war fabelhaft. Guten Apetit.

  13. hallo und griass good aus zwiesel.

    ich müsste da mal etwas fragen:

    1.) MUSS eine weißwurst kalbfleisch enthalten?
    2.) wenn ja, wie hoch ist, soll oder muss der Kalbfleischanteil dann sein?

    für eine beantwortung wäre ich ihnen sehr verbunden und dankbar.

    mit boarischem gruss

    albert fritz (bertl)

  14. Servus Bertl,

    soviel ich weiß sollte der Kalbfleisch-Anteil einer Münchener Weißwurst bei mindestens 51% liegen. Ob das heutzutage bei der industriellen Fertigung weiterhin der Fall ist, kann ich Dir nicht sagen. Am besten den Metzger Deines Vertrauens direkt ansprechen.

    Grüße aus der Landeshauptstadt

  15. Dass man die Weißwurst auch mit dem sog. “Saitling” essen kann, beweisen die vielen noch Lebendigen, die das scho mal gemacht haben ;-)

    Aba do dad i einfach song: Jedem das Seine!

    Gruaß aus Oberbayern
    Done

  16. Moechte auch gern das rezept fuer eine richtige weiswurst, bei uns gibts keine richtige.
    Da muss ich die selber machen.

    Gruass aus Wollongong ned weit von Sydney

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Das Hausgemacht Forum

Noch nicht das passende Rezept gefunden?
Lust auf neue Kochideeen und spannende, kulinarische Themen?
Jetzt im Hausgemacht Forum mitreden!