Huettenhilfe Logo

Kartoffelgratin (klassisch)

Kartoffelgratin ist eine sehr beliebte Beilage oder aber man geniesst ihn Pur mit einem einfachen grünen Salat. Ein klassisches Kartoffelgratin Rezept mit Bild.

Zubereitung 1 Stunde(n) 25 Minuten 1H25M Schwierigkeit einfach Bewertung
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
250 Bewertungen, Ø: 3,16 von 5
Loading ... Loading ...
  • Zutaten für 4 Personen:
  • 750 g Kartoffeln
  • 200 ml Schlagsahne
  • 250 ml Milch
  • 50 g geriebener Emmentaler
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Butter für die Form

Zubereitung:

Kartoffelgratin - Rezept Bild

Den Backofen schon mal auf 180° vorheizen.

Die Kartoffeln schälen, waschen und in dünne Scheiben hobeln. Die Sahne und die Milch vermischen.

Den Knoblauch schälen und grob schneiden. Eine feuerfeste Form mit dem Knoblauch ausreiben, dann mit dem Butter ausfetten.

Die Kartoffeln fächerartig in der Form anrichten.

Kartoffelgratin in Form - Rezept Bild

Mit etwas Käse bestreuen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Alles mit der Sahne-Milch-Mischung übergießen.

Kartoffelgratin mit Sahne - Rezeptbild

Das Kartoffelgratin im heißen Ofen auf der mittleren Schiene ca 50-60 Minuten backen.

Tipps: Dieses Rezept ist unserer Meinung nach, das klassische Kartoffelgratin Rezept. Bei der Zubereitung eines leckeren Kartoffelgratin kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Hier z.B. ein Kartoffelgratin mit Zwiebeln und Karotten.

von
Mitglied seit 2006

42 Kommentare zu Rezept – Kartoffelgratin (klassisch)

  1. Interessant, Eure Variante! Ich habe bislang die Kartoffelscheiben in Milch kurz angekocht und dann alles erst gratiniert.
    Kommt sicher aufs Gleiche raus, oder?

  2. Denke es macht keinen großen Unterschied, aber Deine Variante hört sich nach mehr Aufwand an und ich bin mir nicht sicher, was beim Ankochen mit der Stärke passiert. Die sorgt ja beim Kartoffelgratin dafür, dass alles schön zusammen hält.

  3. wenn man die Kartoffelscheiben zuerst max. 5 Minuten in der Flüssigkeit (inkl Sahne und Käse) ankocht, so vermischt sich die Flüssigkeit besser mit den Kartoffelscheiben. Dadurch wird der Gratin viel cremiger und zarter. Sonst, pappen die Kartoffelscheiben gern zusammen und die Flüssigkeit geht nicht mehr dazwischen.

  4. Hört sich logisch an! Als ich das Kartoffelgratin mit Fabian gemacht habe, haben wie immer geschichtet. Das heißt eine lage hauchdünne Kartoffelscheiben und dann Käse, Sahne und Schalottenwürfel darüber verteilt. Dann wieder Kartoffelscheiben und so weiter. Vermutlich hat das einen ähnlichen Effekt, weil ja überall Flüssigkeit ist, die den Gratin zart und cremig macht!

  5. Kann mir jemand sagen,wie ich das Kartoffelgratin mit Gemüsebrühe mache (oder wo ich es finden kann) ?
    Wär total nett & danke schonmal im voraus !!

  6. Ein klassisches Kartoffelgratin wird nie mit Käse zubereitet!!! Nur Sahne, Salz, Pfeffer und nach Gusto eine Zehe Knoblauch!

  7. Ich kenne es so:
    Rohe, festkochende Kartoffeln in hauchdünne Scheiben geschnitten. Kartoffeln in eine mit Knoblauch ausgeriebene und gebutterte Auflaufform schichten. Nicht zu viele Schichten übereinander, dann lieber einen größere Form nehmen. Ideal sind 2 bis 3 Schichten. Jede Schicht mit Salz und Pfeffer würzen. Sahne übergießen und mit Butterflöckchen belegen, mit Paniermehl bestreut bei 180°C (Ober/Unterhitze) backen.

  8. Hallo Heike, Dein Rezept hört sich wirklich gut an. So ähnlich habe ich den Kartoffelgratin auch einmal gemacht. Allerdings habe ich noch eine Knoblauchzehe und Thymian in der Sahne gekocht, was ihr einen sehr angenehmen Geschmack verliehen hat. Etwas Käse war aber auch dabei: Ein würziger schweizer Bergkäse war es! Bestes Gratin, das ich je gegessen habe!

  9. Meine Mutter macht es genauso und es schmeckt köstlich! Es ist mein lieblings Essen

  10. Ein richtig gutes Kartoffelgratin steht und fällt mit der Qualität/Geschmack der Kartoffel und des Käses. Besonders schmackhaft sind mittelalter Appenzeller und blaue Trüffel-Kartoffeln. Ausserdem gebe ich auch immer 1 bis 2 Eigelb in die Sahne (Liason) um eine noch feinere cremige Konsistenz zu erreichen.

  11. ich mag total kartoffelgratin und das ist auch total lecker ich ürde es immer essen

  12. Damen und Herren, Ladies and Gents,

    Kartoffeln kochen, in Scheiben schneiden in die Auflaufform legen.
    Dann wie bei der Lasagne immer abwechselnd Hackfleisch, Gemüse und weitere Kartoffelschichten “schichten”, Sahne überkippen und als letztes Emmentaler draufschmeißen… Kann mann auch noch mit Pilzchen kombinieren !

    Bon Appetiet !!!

    Cheers, Alfonso

  13. Knoblauch im Kartoffelgratin geht ja überhaupt nicht. Überall muss neuerdings Knoblauch rein. Für mich unverständlich. Nein danke.

  14. ja klar macht man das mit käsesonst würde gar nicht schmecken ich weiß sowas ich arbeite in restaurants

  15. meinen Kartoffelgratin mach ich so: Kartoffelscheiben kurz blanchieren, dann in gefettete Auflaufform geben, zwischen die Schichten ganz dünn geschnittene, grüne Paprika geben. Etwas Butter dazu und natürlich Käse dazwischen.

  16. Tach auch
    die kartoffelscheiben mit allen flüssigkeiten und salz+muskatnuss vorab in einer schüssel vereinen (äuserst vorsichtig vermengen)
    damit keine mehrfach scheiben zusammen kleben
    MFG Leo

  17. Bei mir wird es nicht, muss man die Kartoffeln vorher ankochen?
    Die Kartoffele werden nicht durch!!!

  18. Hallo Hans, die Kartoffeln müssen auf jeden Fall roh sein. Wenn sie bei Dir nicht gar werden, dann lass das Gratin einfach etwas länger im Ofen. Wichtig ist auch, dass die Kartoffelnscheiben schön dünn gehobelt sind.

  19. Hallo Hans!
    Falls das mit dem länger im Ofen lassen nicht klappt kannst du einen Deckel oder eine Alufolie auf die Form machen, dann verbrennt der Käse nicht. Den Deckel nimmst du dann in der letzten Viertelstunde ab, dann wird der Käse noch braun.

  20. @okay: Je nachdem wie es serviert wird. Wenn es nur als Beilage serviert wird, kann es auch für bis zu 6 Personen reichen. Ansonsten würde ich sagen reicht es für 4 Personen.

  21. ich mach das auch gerade, also den karoffelgratin

    ich hoffe es schmeckt. wie schmeckt es euch denn?

  22. ich hab nur kartoffeln
    milch
    eier
    emmentaler streukäse
    dose champion
    dose mais
    dose thunfisch im haus
    hat jemand eine idee wie ich davon kartoffel gratin mache
    und kann ich auch pellkartoffeln nehmen
    lg fee

  23. Das hört sich sehr lecker an und ich möchte gerne wissen für wie viele personen das rezept ist.

  24. @Tinki: Das Rezept sollte für eine Auflaufform reichen. Wenn Du den Gratin als Beilage verwendest, reicht er bestimmt für 4-6 Personen.

  25. Ich vermische die Sahne nicht mit der Milch, sondern mache Schlagrahm draus und mische es getrennt darunter. Das macht das ganze viel “luftiger”. Als Käse ziehe ich Grana Padano vor.

    Es gibt soviele Möglichkeiten wie man ein feines Gratin machen kann. Meistens kommt einfach das rein, was im Kühlschrank ist und aufgebraucht werden sollte.

  26. kann man nach der Vorbereitung den Kartoffelgratin einfrieren? d.h. wieviel Zeit
    braucht man nach dem Auftauen noch im Ofen?

    Vielen Dank

  27. @less: Wir haben es noch nicht ausprobiert ob es funktioniert das Kartoffelgratin einzufrieren, daher kann ich hier nur raten. Das Gratin sollten normalerweise 50 – 60 Minuten im Ofen backen.
    Du kannst uns ja mitteilen wie es bei Dir nachdem Auftauen geschmeckt hat.

  28. habe das Rezept versucht d.h. nachgemacht, muss sagen: SUPER—————

  29. das rezept hört sich gut an…einfach, aber lecker
    ich koche die kartoffeln vorher fast gar, dann mach ich eine bechamelsauce und kippe die einfach über die kartoffeln in der auflaufform. käse drüber…fertig!

  30. Der Gratin kann entweder mit rohen ODER gekochten Kartoffeln gemacht werden. Für Gratin aus rohen Kartoffeln MEHLIG kochende Sorten wählen, für Gratin aus gekochten Kartoffeln FEST kochende Sorten. Die Scheiben sollten in ca. 2 mm dünne Scheiben gehobelt werden.

  31. Hab es zum Geburtstag für meine Mutter im Januar 2011 gemacht. Das war so lecker, dass meine Schwiegermutter es morgen auch haben will.

  32. Ich habe das Rezept heute ausprobiert. Sehr lecker, vielen Dank.

  33. toll! war auf der suche nach einem klassischen rezept, bzw. so wie ich es von zuhause aus kenne.. ganz normal ohne viel anderes mit drin! und es war lecker – hat genauso geschmeckt wie bei mama =)

  34. Hab das auch ausprobiert. Die Kartoffeln in 2-3mm dünne Scheiben geschnitten, kurz in Milchwasser angekocht (ca. 5-7min), dann lagenweise mit Tomaten in eine Gratinform geschichtet – mit der Kochflüssigkeit, und immer nach einer Lage gepfeffert und mit Muskat bestreut. Gesalzen hab ich schon beim Vorkochen. Zum Schluss hab ich ein bisschen Sahne darüber geschüttet und alles mit Käse bestreut (Vorarlberger Bergkäse).
    Ich dachte, eine halbe Stunde im Ofen bei 180 Grad würde reichen, aber dann hab ichs doch 45min drin gelassen. Es war noch sehr flüssig, und eher “bissfest”, a.k.a. nicht ganz durch. Mir hats auch so geschmeckt, aber für meinen Freund waren die Kartoffeln noch viel zu hart. Er hat seine Portion noch mehr als eine halbe Stunde im Topf bei 80 Grad ziehen lassen. Danach war auch die Soß sehr sämig…
    Was mach ich bloß falsch?
    Das letzte Mal (mit Gemüse und Kartoffeln abwechselnd geschichtet hab ichs 2h im Ofen gelassen, und es war noch immer flüssig, die Kartoffeln nicht ganz durch. Ich werd wohl so schnell kein Gratin mehr machen…

  35. Ich habs gerade auch versucht. Schaut super lecker aus aber die Kartoffeln sind immer noch nicht durch. Obwohl sie schon seit über 1,5 Stunden im Backofen sind :S

    Habs wie oben beschrieben gemacht.

    Was mach ich den falsch?

  36. Gutes Rezept. Meine Mutter hat das immer ähnlich gemacht, die Idee mit dem Knoblauch finde ich interessant.

    Liebe Grüße

  37. Habe nach Rezept gekocht, aber die Soße wurde total wässrig und ölig! Was habe ich denn falsch gemacht? :(

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Das Hausgemacht Forum

Noch nicht das passende Rezept gefunden?
Lust auf neue Kochideeen und spannende, kulinarische Themen?
Jetzt im Hausgemacht Forum mitreden!