Huettenhilfe Logo

Djuvecreis

Eines der bekanntesten Gerichte aus der Balkanküche. Djuvec Reis ist ausgesprochen schmackhaft und schmeckt pur genau so gut wie als Beilage.

Zubereitung Keine AngabeKeine Angabe Schwierigkeit einfach Bewertung
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
83 Bewertungen, Ø: 3,27 von 5
Loading ... Loading ...
  • Zutaten für 4 Personen:
  • 1 Tasse Langkornreis
  • 1 rote Paprika
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 TL Tomatenmark
  • 3-4 Tassen Gemüsebrühe
  • 3 EL frische Petersilie
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Djuvec-Reis

Die Zubereitung dieses Rezeptes ist im Grunde genommen kinderleicht. Da ich keine Zeit hatte die Brühe selber zu machen, habe ich gewöhnliche Instantbrühe verwendet. Einfach etwas Wasser zum Kochen bringen, 4 Tassen davon in einen Topf geben und mit dem Brühepulver versetzen.

In der Zwischenzeit die Paprika waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und darin die Zwiebelwürfel glasig andünsten. Die Paprika beigeben und für ca. 3 Minuten mit anbraten.

Den Reis in den Topf schütten und mit einer Tasse von der Gemüsebrühe auffüllen. Alles umrühren und den Inhalt bei schwacher Hitze ohne Deckel köcheln lassen. Da der Reis jetzt anfängt zu quellen, muss nach und nach Brühe hinzugegeben werden, damit der Reis nicht anbrennt.

Also alle fünf Minuten einmal umrühren und gegebenenfalls eine halbe Tasse von der Gemüsebrühe zufügen. Zwischendurch natürlich auch mal ein Reiskorn probieren um zu testen, ob es schon gar ist. Normalerweise gebe ich immer zwischen 3 und 4 Tassen Brühe hinzu.

Wenn der Reis gar ist, einfach zwei Teelöffel Tomatenmark und drei Esslöffel frisch gehackte Petersilie unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig ist der Paprikareis nach Balkanart.

Tipp: Wenn man den Reis nicht lustlos auf die Teller klatschen möchte kann man einfach eine kleine Tasse mit etwas Olivenöl einfetten und als Förmchen benutzen. Funktioniert kinderleicht und macht auf dem angerichteten Teller richtig was her! Natürlich sieht es noch besser aus, wenn neben dem Djuvereis Cevapcici, Ajvar, Schafskäse und angerichtet sind.

Achtung: Gegen Ende der Garphase muss man etwas aufpassen, damit man nicht noch einmal eine Tasse Flüssigkeit hinzufügt, obwohl der Reis schon längst gar ist. Das wäre eher suboptimal und an Stelle von leckerem Djuvec Reis gibt es dann Reissuppe. Das ist aber auch schon die einzige Schwierigkeit.

von
Mitglied seit 2006

6 Kommentare zu Rezept – Djuvecreis

  1. Pingback: Rezept - Cevapcici

  2. Ganz fein! Haette es nicht besser aufschreiben koennen. Genauso mach ich es auch, fuege allerdings meist noch eine Handvoll Erbsen dazu und Knoblauch. Keine Ahnung, ob das Original ist, schmeckt aber.

  3. Super – hatte das Rezept vergeblich in meinen Kochbüchern gesucht.
    Habe ebenfalls Knoblauch hinzugegeben, Erbsen zwar nicht, aber etwas Mais passt und ist farblich schön.
    Zwiebeln, Knoblauch und PAprika habe ich gesalzen und leicht gepfeffert, damits würzig ist ;o)

  4. Absolut super….habe auch noch etwas knoblauch dazu gemacht….kann einfach nur sagen….lecker, lecker…. :-) wird auf jeden fall in meinen Speiseplan aufgenommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Das Hausgemacht Forum

Noch nicht das passende Rezept gefunden?
Lust auf neue Kochideeen und spannende, kulinarische Themen?
Jetzt im Hausgemacht Forum mitreden!